Dann muss ich zu meinem Vater gehen, damit ich andere Gebote erfülle

(Bild: Quelle)

Nun wandte sich der auferstanden Jesus wieder seinen jüngst neu berufenen Jüngern zu (3. Nephi 18:26): „Siehe, wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ich gebe euch noch ein Gebot, und dann muß ich zu meinem Vater gehen, damit ich andere Gebote erfülle, die er mir gegeben hat. 28  Und nun siehe, dies ist das Gebot, das ich euch gebe: Ihr sollt nicht zulassen, daß irgend jemand wissentlich unwürdig von meinem Fleisch und Blut nimmt, wenn ihr es darreicht;“ (3. Nephi 18:27-28).

Dann muss ich zu meinem Vater gehen, damit ich andere Gebote erfülle. Bevor Christus die Nephiten wieder verließ, um zu seinem Vater zurückzukehren, gab er seinen Zwölfen noch ein Gebot.

Wieder kann ich einige Dinge lernen.

  • Erstens
    Christus überträgt Aufträge an seine Diener (Delegation). Ein Auftrag ist in diesem Fall m. E. mit einem Gebot gleichzusetzen.
  • Zweitens
    Christus geht offensichtlich nach Erfüllen eines Auftrages zu seinem Vater zurück, um ihm Bericht zu erstatten und nach Beratung einen weiteren Auftrag entgegenzunehmen und auszuführen.
  • Drittens
    Jesus erfüllt gehorsam die Gebote seines Vaters, der auch unser aller Vater ist. Welches ist wohl eins der anderen Gebote, die Christus noch ausführen sollte? Seine `anderen Schafe´ zu besuchen (3. Nephi 16:1-3).

Das Gebot an seine berufenen Jünger war, darauf zu achten, dass niemand wissentlich unwürdig an seinem Abendmahl teilnimmt. Warum, wird uns im Neuen Testament erklärt, denn auch dort hat der Herr seinen Jüngern schon dieses Gebot gegeben. Paulus erinnert die Mitglieder der Gemeinde in Korinth an die Heiligkeit des Abendmahles und kommt darauf zu sprechen, dass jeder der unwürdig davon nimmt, sich „… am Leib und am Blut des Herrn. …“ schuldig macht und vor Gericht zur Verantwortung gezogen wird (1. Korinther 11:27-29). Ich denke daran, dass der Herr dem Judas praktisch versagte, an seinem Leib und Blut teilzuhaben, indem er ihn nach dem Paschamahl und vor der Einführung des Abendmahls wegschickte, um das einzuleiten, was er vorhatte, Jesus für 30 Silberlinge mit einem Kuss zu verraten (Matthäus 26:20-29; Johannes 13:27-30). Wir sind aufgefordert, vor der Teilnahme am Abendmahl zu überprüfen, ob wir würdig sind.

Was meinst du, was gehört dazu, würdig am Abendmahl des Herrn teilzunehmen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code