Es wird an die Ungläubigen der Juden gelangen

(Bild: Quelle)

Weiter erfahren wir von Mormon: „Und siehe, es wird an die Ungläubigen der Juden gelangen, und zu diesem Zweck wird es dorthin gelangen – dass sie sich überzeugen lassen, dass Jesus der Christus ist, der Sohn des lebendigen Gottes; dass der Vater durch seinen Meistgeliebten seine große und ewige Absicht zuwege bringt, indem er die Juden oder das ganze Haus Israel dem Land ihres Erbteils wiederherstellt, das der Herr, ihr Gott, ihnen gegeben hat, um seinen Bund zu erfüllen;“ (Mormon 5:14).

Es wird an die Ungläubigen der Juden gelangen. Stellt sich wieder die Frage, wer sind die hier angesprochenen Juden? Grundsätzlich mal alle Abkömmlinge des Stammes Juda (Josua 7:16), welcher sich aus einem der zwölf Söhne Jakobs bildete (1. Mose 35:23), nämlich dem Jakob, der der Sohn Isaaks war (1. Chronik 1:34), und vom Herrn in Israel umbenannt wurde (1. Mose 35:10). Nachdem sich das, einst geeinte Volk Israel nach dem Tod Sauls (926 v. Chr.) unter seinem Nachfolger Rehabeam teilte, bildeten die Angehörigen des Stammes Juda, mit einem Teil des Stammes Benjamin, das sogenannte Südreich Juda, während die restlichen zehn Stämme das Nordreich Israel bildeten (Hesekiel 37:16). Die Schriften, die Mormon zusammengefasst hat, sollten seiner Aussage zufolge, einst an die Ungläubigen dieses Stammes Juda gelangen, damit sie Jesus Christus erkennen würden.

Nephi, der Sohn Lehis der aus Jerusalem auswandern sollte (1. Nephi 2:2), sagt uns, dass ihm der Herr mitgeteilt hat, dass er zu den Juden sprechen würde und sie würden es niederschreiben. Diese Schriften haben wir heute als Bibel. Er würde aber auch zu den Nephiten sprechen und auch sie würden alles niederschreiben. Einen Teil dieser Schriften haben wir heute als Buch Mormon. Aber der Herr würde auch noch zu anderen Stämmen des Hauses Israel, aber auch zu allen Nationen, sprechen. Auch sie würden es niederschreiben. Diese Schriften besitzen wir noch nicht. Aber die Juden würden die Worte der Nephiten haben, und die Nephiten die der Juden (2. Nephi 29:12-13). Welch ein Wunder! Wir dürfen in dieser Zeit leben, in der sich diese Prophezeiungen Mormons und Nephis erfüllen. Was an Erfüllung noch unklar für uns ist: Wir wissen nicht, wer die `verlorenen Stämme Israels´ sind. Nachdem die Dienerinnen und Diener des Herrn aber in fast allen Ländern der Erde diese beiden Schriften bezeugen, mag es sein, dass ein Teil dieser verlorenen Stämme schon Kenntnis von ihnen bekommen hat. Ist es nicht ein großartiger Segen, dass wir ein Teil derer sind, die daran arbeiten, dass sich die früheren Prophezeiungen vollständig erfüllen werden. Den Juden im Staat Israel darf das Evangelium noch nicht gepredigt werden, aber auch diese Zeit wird kommen.

Warum heißt es in der Prophezeiung Mormons, dass die nephitischen Schriften an die `Ungläubigen der Juden´ gelangen werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code