So hat Gott der Herr in Bezug auf Edom gesprochen

(Bild: Quelle)

„So hat Gott der HErr in bezug auf Edom gesprochen: Eine Kunde haben wir vom HErrn vernommen, und eine Botschaft ist an die Völker gesandt worden: „Auf! Wir wollen uns gegen ihn (d. h. gegen Edom) erheben zum Kriege!” (Obadja 1:1). 

So hat Gott der Herr in Bezug auf Edom gesprochen. Wir kommen zum Propheten Obadja (»Knecht des Herrn«). Sein Buch ist mit 21 Versen das Kürzeste im Alten Testament. Obadja wirkte wohl als erster Prophet des Südreichs, in der Zeit des Königs Joram von Juda (um die 860 v. Chr.; siehe Zeittafel hier; darüber gibt es aber bis jetzt keine verifizierbaren Angaben). Obadja verkündet eine Gerichtsbotschaft des Herrn über Edom, das Brudervolk Israels, das auf dem Gebirge Seir südöstlich des Toten Meeres lebte (Edom war Esau, der Bruder Jakobs; (1. Mose 32:4; 1. Mose 36:8). Die Edomiter waren von König David unterworfen worden und hatten sich unter König Joram von der Oberherrschaft Judas befreit (2Könige 8:20). Im Zusammenhang damit stand eine Plünderung Jerusalems durch die Philister und Araber (2.Chronik 21:8-10), an der Edom offenkundig beteiligt war. Aber Edom wird auch in der letzten Zeit und der letzten Drangsal Israels eine Rolle spielen. Und danach, am Tag des Herrn (Vers 15), wird sein endgültiges Gericht kommen, das Obadja ankündigt (Verse 1-16). Dagegen wird sich Gott über sein Volk Israel noch erbarmen und es retten und zum Sieg über Edom führen (Verse 17-21). 

„Dann ziehen die Befreier auf den Berg Zion, / um Gericht zu halten über das Bergland von Esau. Dann gehört die Königsherrschaft dem HERRN.” schreibt Obadja zum Schluss (Obadja 1:21). Präsident Gordon B. Hinckley hat eine mögliche Interpretation dieses Satzes gegeben und ihn mit Tempelarbeit und Genealogie in Verbindung gebracht. Wir werden im wahrsten Sinne Erretter auf dem Berg Zion. Was bedeutet das? So wie unser Erlöser als stellvertretendes Opfer sein Leben für alle Menschen hingegeben hat und dadurch unser Erretter wurde, werden auch wir durch die stellvertretende Arbeit im Tempel gewissermaßen zu einem Erretter für diejenigen auf der anderen Seite, die nicht vorwärtskommen können, ehe nicht jemand auf der Erde an ihrer statt etwas tut.” (siehe hier). Ich lerne, indem ich mich um meine verstorbenen Vorfahren kümmere, die zu ihren Lebzeiten auf Erden das Evangelium noch nicht kennenlernen konnten, für sie im Haus des Herrn stellvertretend die notwendigen heiligen Handlungen vollziehen lasse, trage ich dazu bei, die Prophezeiung Obadjas, `Befreier auf dem Berg Zion´ zu sein, zu erfüllen. Meinen Vorfahren wird in der Geisterwelt durch Missionare, wie hier auf Erden, das Evangelium gepredigt, und sie können sich entscheiden, es mit den Tempelbündnissen zusammen anzunehmen, oder abzulehnen. Je nachdem werden sie in den Wohnungen des Herrn in eine entsprechende Herrlichkeit einziehen (Johannes 14:2). 

Was verstehst du unter einem `Befreier auf dem Berg Zion´? 

findechristus.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code