Die kleinen Kinder sind in Christus lebendig

(Bild: Quelle)

Mormon erklärt weiter: „Doch die kleinen Kinder sind in Christus lebendig, ja, von der Grundlegung der Welt an; wäre es nicht so, dann wäre Gott ein parteiischer Gott und auch ein veränderlicher Gott und würde auf die Person sehen, denn wie viele kleine Kinder sind doch ohne Taufe gestorben!“ (Moroni 8:12).

Die kleinen Kinder sind in Christus lebendig. Mormon weiß aufgrund von Offenbarung durch den Heiligen Geist (Moroni 8:7), dass, sollten Kinder sterben bevor sie das Alter der Verantwortlichkeit erreicht haben, sie nicht verloren sein werden, sondern im Herrn leben werden. Sie bedürfen keiner Umkehr und keiner Taufe, weil sie noch nicht in der Lage sind zu sündigen, denn der Herr hat dem Satan nicht die Macht gegeben sie in Versuchung zu führen (Lehre und Bündnisse 29:46-47).

Sie können nicht sündigen, weil Satan sie nicht verleiten kann Böses zu tun. Sie sind vor dem Herrn rein. Was rein ist, bedarf sicherlich nicht einer Reinigung durch die Taufe, die ja dafür da ist, von begangenen Sünden gesäubert zu werden (Apostelgeschichte 22,16). Darum sind kleine Kinder von der Grundlegung der Welt an durch das Sühnopfer Jesu erlöst. Ich lerne, ich brauche mir keine Sorgen zu machen, wenn kleine Kinder sterben, ohne getauft worden zu sein (Moroni 8:13), weil Gott für sie Vorsorge getroffen hat. Aber ich weiß auch, dass Eltern diesen Kleinen in dieser Zeit die Lehre der Umkehr, des Glaubens an Christus und der Taufe lehren sollen (Lehre und Bündnisse 68:25).

Wie verstehst du die Aussage, dass `kleine Kinder in Christus lebendig sind´?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code