Der befindet sich in der Galle der Bitternis und in den Banden des Übeltuns

(Bild: Quelle)

Mormon erklärt in seinem Brief seinem Sohn Moroni weiter: „Siehe, ich sage dir: Wer da meint, kleine Kinder brauchten die Taufe, der befindet sich in der Galle der Bitternis und in den Banden des Übeltuns, denn er hat weder Glauben noch Hoffnung noch Nächstenliebe; darum muss er, falls er ausgelöscht wird, solange er noch so denkt, in die Hölle hinabgehen.“ (Moroni 8:14).

Der befindet sich in der Galle der Bitternis und in den Banden des Übeltuns. Eine ähnliche Aussage finden wir in der Apostelgeschichte, als Simon die Apostel Petrus und Johannes dazu bewegen wollte, ihm die Gabe des Heiligen Geistes zu `verkaufen´ (Apostelgeschichte 8:14-19)! Daraufhin wurde dieser durch Petrus scharf zurechtgewiesen und aufgefordert, sich von seiner Bosheit abzuwenden und den Herrn um Vergebung zu bitten (Apostelgeschichte 8:22). Die Begründung lautet so: „Denn ich sehe dich voll bitterer Galle und in Unrecht verstrickt.“ (Apostelgeschichte 8:23).

Du kennst vielleicht auch die Redewendung, dass jemand `voll Gift und Galle´ ist? Wofür steht nun dieses Bild der `Galle der Bitternis´? In der Gallenblase werden gelbgrüne Absonderungen der Leber gespeichert, die der Verdauung von Fetten dient. Sie sind total bitter. Die Galle steht sinnbildlich für Ärger, Bitterkeit, Falschheit, Groll und Aggression. Alles Eigenschaften, die dem göttlichen entgegenstehen. Sich in der `Bitternis der Galle zu befinden´ bedeutet für mich also, sich in einem Zustand der Abwendung von Gott zu befinden, eben `in den Banden des Übeltuns´. Ich lerne, sollte ich der Auffassung sein, dass kleine Kinder der Taufe bedürfen, um errettet zu werden, ich, wenn ich mich nicht bekehre, `vergifte´, also für den Herrn wie gestorben sein würde, wie nicht nützlich, mit der Gallenflüssigkeit aus dem Körper – der Gegenwart des Herrn – ausgeschieden werden würde (Moroni 8:16).

Wie verstehst du das mit dem `sich in der Galle der Bitternis´ zu befinden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code