Sie haben wahrhaftig von mir gezeugt

Jesaja schreibt über die Geburt Christi
(Bild: Quelle)

Der auferstandene Christus spricht, bevor er sich wieder seinen Jüngern zuwendet, noch zu der vor dem Tempel im Land Überfluss in Mesoamerika versammelten Volksmenge (3. Nephi 11:1,10): „Siehe, ich habe euch die Gebote gegeben; darum haltet meine Gebote. Und dies ist das Gesetz und die Propheten, denn sie haben wahrhaftig von mir gezeugt.“ (3. Nephi 15:10).

Sie haben wahrhaftig von mir gezeugt. Christus hatte der vor dem Tempel versammelten Menge sein Evangelium mit seinen Gesetzen dargelegt und sie aufgefordert, sie zu befolgen und darauf hingewiesen, dass sie und die Propheten Zeugnis von ihm ablegten.

Warum war es erforderlich, seine Gebote zu befolgen? Ein wenig früher hatte er ihnen schon diese Antwort gegeben: „… Wenn ihr meine Gebote nicht haltet, die ich euch zu dieser Zeit geboten habe, werdet ihr auf keinen Fall ins Himmelreich eingehen.“ (3. Nephi 12:20). Inwiefern legen diese Dinge Zeugnis von Christus ab? Alles Gesetz samt den Propheten, die sie uns übermittelten und immer noch übermitteln, weisen auf unseren Erretter Jesus Christus hin (Mosia 13:33). So hatte Lehi z. B. 600 v. Chr. den Juden in Jerusalem Zeugnis davon abgelegt, dass der Messias nach 600 Jahren auf diese Erde kommen würde und er legte auch Zeugnis  von den Propheten ab, die ihrerseits Zeugnis gaben vom `Erretter der Welt´ (1. Nephi 10:4-5). Der jüngere Bruder Nephis, Jakob, erklärt dem gebildeten Christusleugner Scherem um die 540 v. Chr., dass die Schriften Zeugnis ablegen von Christus und „… keiner der Propheten geschrieben noch prophezeit hat, ohne über diesen Christus zu sprechen.“ (Jakob 7:11). In der Tat haben alle Propheten des Alten Testamentes über Christus prophezeit. Dort gibt es mehr als 300 Prophezeiungen über den kommenden Messias, die sich alle im Leben, Sterben und der Auferstehung Jesu erfüllten. Nur ein Beispiel: Jesaja spricht ca. 740 v. Chr. davon, dass eine junge Frau einen Sohn gebären würde, dem sie den Namen Immanuel geben würde (Jesaja 7:14). Die Erfüllung wird in Matthäus 1:18;23 (siehe dazu Lehre und Bündnisse 128:22) dadurch bestätigt, dass Maria, die verlobte Josefs, ein Kind vom Heiligen Geist bekommen würde, dem sie den Namen Immanuel geben würden (verloben taten sich junge Frauen Israels ab dem Alter von 12 Jahren). Ich glaube all diesen Prophezeiungen und dass Christus uns sein Gesetz gegeben hat damit wir durch dessen Befolgung errettet werden – zurückkommen können in die Gegenwart unserer himmlischen Eltern.

Welche Propheten kennst du, die vom Kommen Christi Zeugnis abgelegt haben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code